WordPress Hosting

Bei den zahlreichen Anbietern von möglichen Webspace Paketen verliert man schnell den Überblick. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten ihre Webseite erreichbar zu machen.

  • Geteiltes Hosting
  • Virtuelles Hosting
  • Dediziertes Hosting

Die häufigste Variante ist die des geteilten Hostings (shared Hosting). Man teilt den Webserver und die Ressourcen mit vielen anderen Kunden.
Viele angebliche Verkaufsargumente können Sie getrost ignorieren. So sie die Anzahl der enthaltenen Domains, Subdomains, die Speicherplatzgröße relativ unbedeutend. Domains können Sie ohnehin immer dazu buchen, bzw. auf ihre Seite verweisen lassen.
WordPress gilt aber als relativ ressourcenhungrig, das sollte man bei der Wahl des richtigen Pakets natürlich beachten. Als wirklich wichtig gilt die Serverleistung, also der für Sie reservierte Arbeitsspeicher, sowie die CPU-Leistung.

Virtueller Server

Ein virtueller Server ist natürlich auch keine eigene Maschine und die Serverleistung teilt sich deshalb auch auf verschiedene Kunden auf. Dafür wissen Sie sehr genau, welche Leistung Sie von einem virtuellen Server erwarten können. Weiters können Sie eine virtuelle Maschine sehr genau auf Ihre benötigte Rechenleistung anpassen. Virtuelle Server können auch so konfiguriert werden, dass sie kurzzeitig benötigte hohe Rechenlasten tragen können.

Dedizierter Server

Ein dedizierter Server ist eine eigene physische Maschine, die nur von Ihnen selbst genutzt werden kann. Dieser hat natürliche eine fixe Hardwarekonfiguration und kostet entsprechend.

Das Problem mit dedizierten Servern ist, dass sie oft überdimensioniert gekauft werden, um Performance Probleme zu vermeiden.

Virtuelle Server haben ein hervorragendes Preis / Leistungsverhältnis und sind durchwegs skalierbar.